Elektroautos

Benutzeravatar
T2N
Site Admin
Beiträge: 369
Registriert: Do Nov 16, 2017 8:48 pm

Elektroautos

Beitrag von T2N » Do Jan 11, 2018 7:03 pm

Hallo,

zum Thema Elektroauto hat fast jeder eine Meinung, die bei den allermeisten jedoch nicht auf selbstgemachten Erfahrungen beruht.
Das war bei mir genauso ... bis heute.
Ich gebe zu daß ich da positiv vorgespannt bin und daher hat es uns heute mal in eine Nissan Vertretung geführt, wo wir Interessse gezeigt haben und uns einen Elektro Leave zur Probe ausgeliehen haben. Nach Abgabe der Persos ermahnte mich die Verkäuferin noch:"Seien Sie vorsichtig, der geht wie eine Rakete." Naja... das Ausrangieren geht wie bei jedem Automaten; Fuß von der Bremse; rollt. Dann auf die Straße; der Vortrieb hat mich erstmal nicht vom Stuhl gerissen. Das kann der Sprinti auch. Auf freier Strecke ab 50 kmh mal das Pedal durchgetreten...hui, das zog aber heftig an. Erinnerte mich an das losrollen beim Flugzeug auf dem Rollfeld, wenn der Pilot gasgibt zum Start. Dabei hat der Leave "nur" 110 PS. Wie heftig ist dann der Tesla oder der Mercedes B mit Tesla Technik. Letzterer hat ja nur 179 PS... :wtf: Da die Fahrt bergauf bergab ging, konnte ich gut das Recuperierverhalten sehen. Am Ende des Ausfluges hat der eigentlich nicht viel gebraucht. Dabei hab ich öfters draufgedrückt, bis meine Frau protestiert hat. Nebenher, ich hab erstmal das Radio ausgemacht; wollte ja das Auto hören und keine Musik. Zu hören war aber nur das Reifengeräusch, sonst nichts. Fantastische Stille beim Beschleunigen. Also mich hat das voll überzeugt, sodaß ich mir am liebsten keinen anderen PKW mehr kaufen würde.
Zuletzt geändert von T2N am Fr Jan 12, 2018 10:22 am, insgesamt 1-mal geändert.
Fossiles Denken schadet noch mehr, als fossile Brennstoffe

Schönen Gruß von der Mosel
Lutz

Transporter
Beiträge: 146
Registriert: Fr Nov 17, 2017 8:02 am

Re: Elektroautos

Beitrag von Transporter » Fr Jan 12, 2018 7:45 am

Ich denke da hast Du Recht.
Man muß es selber "erfahren" um sich ein Bild zu machen.
Ich habe noch kein Elektroauto gefahren aber ich finde den Renault Twizzy ganz witzig.
Irgendwas ist immer!

Benutzeravatar
T2N
Site Admin
Beiträge: 369
Registriert: Do Nov 16, 2017 8:48 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von T2N » Fr Jan 12, 2018 10:24 am

Ja der Twizzy ... hier fährt einer herum. :) Putzig, aber halt zu teuer für das was er bietet. Aber für 1 Person ganz ok. :thumbup:
Betriebskosten vernachlässigbar.
Fossiles Denken schadet noch mehr, als fossile Brennstoffe

Schönen Gruß von der Mosel
Lutz

Benutzeravatar
Eisenkutscher
Beiträge: 205
Registriert: Do Nov 16, 2017 7:13 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von Eisenkutscher » Fr Jan 12, 2018 2:35 pm

wie werden die eigentlich bei der kfz steuer eingestuft?
Und immer schön gelassen bleiben

Kaspar Hauser
Beiträge: 204
Registriert: Do Nov 16, 2017 11:55 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von Kaspar Hauser » Fr Jan 12, 2018 4:48 pm

T2N hat geschrieben:
Fr Jan 12, 2018 10:24 am
Ja der Twizzy ... hier fährt einer herum. :) Putzig, aber halt zu teuer für das was er bietet. Aber für 1 Person ganz ok. :thumbup:
Betriebskosten vernachlässigbar.
Allein 80,00 EUR monatlich für die Miete der Batterie! :banghead: Ist auch eher ein Roller-Ersatz mit seinen 11 PS!
Lieber nen Zentner Kohlen auf die Straße schmeißen als an Feinstaub krepieren!

Transporter
Beiträge: 146
Registriert: Fr Nov 17, 2017 8:02 am

Re: Elektroautos

Beitrag von Transporter » Fr Jan 12, 2018 5:29 pm

Muß man die Batterie tatsächlich mieten?
Irgendwas ist immer!

Kaspar Hauser
Beiträge: 204
Registriert: Do Nov 16, 2017 11:55 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von Kaspar Hauser » Fr Jan 12, 2018 5:29 pm

Eisenkutscher hat geschrieben:
Fr Jan 12, 2018 2:35 pm
wie werden die eigentlich bei der kfz steuer eingestuft?
Es geht nach Erstzulassung, bis 17.05.2011 sind sie 5 Jahre, danach 10 Jahre von der Steuer befreit!

Danach geht es nach Gewicht, bis zu 2.000 kg je angefangene 200 KG 5,625 Euro.

Außerdem dürfen sie in vielen Städten die Busspuren nutzen, oft in Städten kostenlos laden und manchmal auch auf bestimmten Parkplätzen kostenlos stehen.

Mich persönlich überzeugt das alles aber nicht wirklich. Nach wie vor sind die Autos viel zu teuer, die tatsächliche Reichweite verringert sich massiv durch den Einsatz von Klimaanlage oder Heizung und ist daher in der Praxis untauglich.
Ein Freund, der seit 2012 einen Twizy als 4. Fahrzeug fährt, hat bereits den 3. Akku verbaut und die realistische Reichweite beträgt statt der angegebenen 80 KM jetzt noch max. 50 KM.

Dann reduzieren sich zwar die Emmissionen in den Städten, da aber der Strom doch irgendwo hergestellt werden muss und das in NRW immer noch zu über 60% mit Braunkohle-Kraftwerken geschieht, ist die Ököbilanz von E-Autos hierzulande verheerend!

Allein bei der Herstellung fallen 10x so viel Schadstoffe an wie bei konventionellen Fahrzeugen und zudem werden für die Herstellung der Akkus Wertstoffe benötigt, die auf der Welt auch nicht unbegrenzt vorhanden sind. Mal ganz davon abgesehen, dass sie teilweise unter unmenschlichen Bedingungen gefördert werden.

Dann weiß immer noch niemand wie letztendlich die alten Akkus entsorgt oder wieder verwendet werden sollen!

Inzwischen sind zwar die Ladezeiten massiv verkürzt worden, aber unter einer halben Stunde um einen Akku zu 80% wieder fit zu machen, geht trotz fettestem Ladegerät, dass natürlich auch nicht überall vorhanden ist, nicht.

Wenn also schon ein paar Autos vor der Zapfsäule stehen, kann sich die Weiterfahrt schon um ein paar Stunden verzögern.

Geringfügig mehr Sinn macht ein E-Auto, wenn man als Pendler täglich eine feste Strecke fährt und das Gefährt über Nacht in der heimischen Garage mittels überflüssigem Strom der hauseigenen Photovoltaik-Anlage tanken kann. Aber auch wirklich nur dann! ;)

Von den E-Autos, die ich bisher zur Probe gefahren habe, den besagten Twizy, einen Renault Zoe und einen Tesla S, überzeugte nur der Tesla! Der allerdings ist der reine Wahnsinn! Eine irrsinnige Beschleunigung von 0-100 in 3 Sek. und das Ganze, von Reifengeräuschen abgesehen, in absoluter Stille!

Aber eigentlich mag ich Motorengeräusche! ;)
Lieber nen Zentner Kohlen auf die Straße schmeißen als an Feinstaub krepieren!

Kaspar Hauser
Beiträge: 204
Registriert: Do Nov 16, 2017 11:55 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von Kaspar Hauser » Fr Jan 12, 2018 5:30 pm

Transporter hat geschrieben:
Fr Jan 12, 2018 5:29 pm
Muß man die Batterie tatsächlich mieten?
Beim Twizy auf jeden Fall und bei vielen anderen auch!
Lieber nen Zentner Kohlen auf die Straße schmeißen als an Feinstaub krepieren!

Benutzeravatar
T2N
Site Admin
Beiträge: 369
Registriert: Do Nov 16, 2017 8:48 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von T2N » Fr Jan 12, 2018 8:27 pm

In der Tat ist die Versorgung mit Lithium derzeit das große Problem, was mittlerweile bei den Massenherstellern, wie z.B. Nissan zu sehr langen Lieferfristen führt, die noch nichtmal garantiert werden. Besserung ist vielleicht in Sicht, wenn die alte Silbergrube im Erzgebirge wieder aufgemacht wird. Dort soll soviel Lithium liegen, daß Deutschland künftig großer Lieferant werden kann. Reicht angeblich für 50 jahre für alle E-Autos in D. Aber das dauert nochwas, bis die liefern können und teurer, als aus Chile ist es auch. Aber es sind auch Batterien mit Feststoffkatalyt in der Entwicklung. Zumindest wäre also ein derzeitiger massenweiser Umstieg auf E-Autos reine Utopie.
Was die Stromversorgung anbetrifft ist das regional unterschiedlich zu sehen. NRW z.B. hat da absolut die A-Karte. Strom aus Braunkohle in E-Autos ... von hinten durch die Brust ins Knie :thumbdown: . Die Nordländer können mit Windstrom laden. Rheinland-Pfalz strebt reine Oko Stromwirtschaft an, was beide "große" Parteien als realistisch erachten. An der Mosel sind in allen Staustufen Wasserkraftwerke. 4-6 km Stromauf und -abwärts von uns sind welche. Die speisen direkt ins Mittelspannungsnetz ein. Man kann sagen, wir verbraten Strom aus Wasserkraft. Früher hatten hier fast alle Häuser im Dorf Nachtstromspeicheröfen. Ich habe nach Kauf des Hauses 6 Stück davon entsorgen lassen. Jeder hat mit 6kw geladen. Dafür sind die Netze hier ausgelegt. Hier könnte jeder Haushalt paar Elektroautos gleichzeitig laden, ohne daß das Netz überlastet würde. Außerem kann man in unserer nach Süden ausgerichteten Hanglage kräftig mit Fotovoltaik nachhelfen. Hier sind die Voraussetzungen für E-Autos also ideal; relativer Kurzstreckenbetrieb vorausgesetzt. Die Bedingungen sind halt nicht überall so.
Übrigens, was die Ökobilanz von E-Autos über die gesamte Lebensdauer anbetrifft, ist es wie in der Medizin, oder der Juristerei: 4 Experten = 5 Meinungen. Je nachdem, wer sie bezahlt. Ich hab schon sehr unterschiedliche Ansätze gelesen. Tesla verwendet alte etwas müde gewordene Akkus als riesige Strompuffer, z.B. in Australien steht so eine Batteriebank. Und wenn garnix mehr geht, wird das Lithium recycled.
Fossiles Denken schadet noch mehr, als fossile Brennstoffe

Schönen Gruß von der Mosel
Lutz

Benutzeravatar
T2N
Site Admin
Beiträge: 369
Registriert: Do Nov 16, 2017 8:48 pm

Re: Elektroautos

Beitrag von T2N » Mo Feb 05, 2018 1:43 pm

Man kann mit einem E-Auto auch sparsam unterwegs sein. Es sind einige ältere Tesla S85(D) im Angebot; so ab 40T€ aufwärts, deren Vorbesitzer mal ca. 80T€ bezahlt haben. Die Fz haben teils mehrere 100T km auf der "Uhr". Das interessante ist; diese Fz haben ebenslang umsonst tanken an Tesla Tanken an den ABs. Was diese Ersterwerber als Vielfahrer also an Spritkosten gespart haben, das kann sich jeder ausrechnen, wenn man bedenkt, was so eine vergleichbar rasante Gurke mit über 400 PS und über 2 T Gewicht als Benziner so an Sprit verbrät. :thumbup:
Ich habs mal überschlagen: Pro 100T km ca. 20.000€ nicht gezahlte Benzinkosten. Und die kostenlose Stromversorgung vererbt sich auf den Nacheigentümer oder Besitzer ... :)
-
Achja; die 80T€ müßte man mal übrig gehabt haben. :crazy:
Fossiles Denken schadet noch mehr, als fossile Brennstoffe

Schönen Gruß von der Mosel
Lutz

Antworten